Projekte

[ Aktive Projekte ] [ Inaktive Projekte ] [ Abgeschlossene Projekte ]

Dies ist eine Liste der derzeitigen Projekte der FSFE. Außerdem gibt es ein Archiv von derzeit inaktiven Projekten als auch von abgeschlossenen und eingestellten Projekten.

PDFreaders.org

PDFreaders.org ist eine vom Fellowship der FSFE gestartet Internetseite, die Informationen über PDF zur Verfügung stellt und Links zu Freien PDF-Anzeigeprogrammen für alle gängigen Betriebssysteme anbietet.

Offene Standards

Die Einbindung von Daten ist eine der am häufigsten verwendeten Techniken, um die Kosten einer Migration auf Freie Software künstlich zu erhöhen. Die Sicherung bestmöglicher Interoperabilität durch Freie Software trägt entscheidend dazu bei, es Nutzern zu ermöglichen, einer Herstellerabhängigkeit zu entgehen. Die Arbeit der FSFE an Offenen Standards zielt darauf ab, sicherzustellen, dass man nicht seine gesamten Daten verlieren muss, wenn man auf Freie Software migriert.

Legal Team

Wir bieten Unterstützung bei Fragen zu Freien Software-Lizenzen. Dazu gehören Aufklärung, treuhänderische Dienste sowie Schutz und Rat für Einzelpersonen, Projekte und Organisationen.

DRM.info

DRM.info ist eine von der FSFE initiierte gemeinschaftliche Plattform, um über die Gefahren von Digitalem Restriktionsmanagement zu informieren und um die Bedenken verschiedener Gruppen auszudrücken. Zu den Unterstützern von DRM.info gehören Organisationen für digitale Freiheit, Verbraucherschützer, Netz-Aktivisten und Bibliotheksorganisationen.

IPRED2

Die Europäischen Kommission hat eine zweite Richtlinie zur Durchsetzung "geistiger Eigentums Rechte" vorgeschlagen. Das Ziel dieser Richtlinie ist die Kriminalisierung aller "vorsätzlichen, kommerziellen" Rechtsverletzungen und die Teilhabe der Rechteinhaber an den Untersuchungen. Die FSFE wird den EU Institutionen aufzeigen, wie solche Gesetze den Mißbrauch des Rechtssystems fördern und eine abschreckende Wirkung auf gesetzestreue Tätigkeiten haben.

Microsoft gegen die Bürger der Europäischen Union

Im Jahr 2001 begann die Europäische Union durch ihre Wettbewerbskommission unter Mario Monti, Microsofts dominante Position auf dem Markt für Desktop-Betriebssysteme zu untersuchen. Die Free Software Foundation Europe wurde von der EU-Kommission dazu eingeladen, um die Interessen der Freien Software-Bewegung zu vertreten. Seit 2004 nimmt die FSFE am Berufungsverfahren teil, um erneut Wettbewerb und Wahlfreiheit zu verteidigen.

Softwarepatente in Europa

Die Bestrebungen, Softwarepatente in Europa einzuführen, sind das Werk einer Lobby rund um das Europäische Patentamt und die Business Software Allicance (BSA), die die Interessen der großen US-Konzerne repräsentiert. Softwarepatente sind eine Bedrohung für die Gesellschaft und die Wirtschaft, und die FSFE nimmt aktiv am Widerstand gegen solche Pläne teil.

Bildung

Das Ziel des Projektes Bildung ist die Förderung Freier Software in allen bildungsbezogenen Aktivitäten und Institutionen, wie Kindergärten, Schulen, Universitäten. Freie Software ist die beste Wahl für alle bildungsbezogenen Aktivitäten, da es die Schulung des Verständnisses über Produktschulung hinaus ermutigt und das wissenschaftliche Prinzip erhält.