Software Patente in Europa

[ Einführung | Hintergrund | Status | Weitere Informationen ]

Karlsruhe, Juni 2005

Memorandum zur Patentierbarkeit von Software

Wir, die Unterzeichner, teilen die gemeinsame Vision von Europa als einen lebendigen, kreativen und konkurrenzfähigen Teil der Welt. Diese Vision basiert auf den Prinzipien der partizipativen Demokratie und der Freiheit von Innovationen - diese erfordern, dass Europäer Software frei entwickeln können und ihre Arbeit verbreiten können, frei von Bedrohungen und Beschränkungen durch Softwarepatente.

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) spielen heute eine zentrale Rolle in allen Gebieten der Wirtschaft und sie bilden die Grundlage der Wissensgesellschaft, in der Europa sich hervortun möchte.

In unserer Vision wird die europäische IKT-Industrie die dynamischste in der Welt - und das Europäische Parlament teilt ebenfalls diese Vision, wie es durch die notwendigen Änderungen an der Richtlinie zu computer-implementierten Erfindungen während der ersten Lesung am 24. September 2003 bewies.

Diese Richtlinie ist besser bekannt als die "Softwarepatentrichtlinie", da sie in ihrer ursprünglichen Version nicht nur die Erlaubnis von Patenten auf computergestützten Erfindungen beinhaltete, sondern ebenfalls die Patentvergabe auf Algorithmen und Logik der Software selbst einschloss.

In einem der besten und lobenswertesten Beispiele von demokratischer Mitbestimmung umrissen Unternehmen und gemeinnützige Organisationen die schädlichen Folgen für Demokratie, Wettbewerb, Innovation und Beschäftigung.

Am 18. Mai 2004 brüskierte der Europarat diese demokratisch erreichten Positionen, indem er den ursprünglichen Ansatz mit unbeschränkter Patentierbarkeit von Software wiederherstellte. Am 7. März 2005 wurde die Ratsposition angenommen - unter Missachtung von regionalen und nationalen politischen Prozessen, sowie den wissenschaftlichen Erkenntnissen der deutschen Monopolkommission, die regelmäßig Berichte über Gefahren für die Wettbewerbsfähigkeit an die Bundesregierung Deutschland abgibt; dem Massachussetts Institute of Technology (MIT); der Boston University School of Law; Deutsche Bank Research; Price Waterhouse Coopers; und der US Federal Trade Commission.

Patente auf Software gelten als die schlimmsten Bedrohungen für wissensbasierte Industrien. Indem sie die Softwareentwicklung einschränken, machen sie Computer unsicherer, unzuverlässiger und verhindern Wettbewerb auf niedrigster Ebene. Der Mangel an Wettbewerb und unkalkulierbare Risiken erhöhen die Kosten und vernichten Arbeitsplätze, wo immer die Wirtschaft von IKT auch abhängt.

Die essentiellsten Entdeckungen auf dem Gebiet der IKT waren so erfolgreich, weil sie nicht patentiert wurden, wie zum Beispiel die Erfindung des World Wide Web durch Tim Berners-Lee. Würden Softwarepatente verordnet, so wüsste niemand auf der Welt, welche Entdeckung das nächste Word Wide Web hätte werden können.

Am 6. Juli 2005 wird die Richtlinie noch einmal zur zweiten Lesung in das Europäische Parlament gelangen. Im Interesse von Europa und seinen demokratischen Wurzeln bitten wir sie eindringlich, einmal mehr die notwendigen Änderungen zu unterstützen um diese Softwarepatentrichtlinie in eine Richtlinie umzuwandeln, die Patente auf computergestütze Erfindungen erlaubt, jedoch Softwarepatentierung eindeutig verhindert.

Georg Greve
Präsident
Free Software Foundation Europe (FSFE)

Wenn sie ihren Namen, oder den ihrer Organisation auf dieser Listen hinzufügen möchten, kontaktieren sie bitte web@fsfeurope.org.

Organisationen
  • BYTEWISE Software GmbH
  • Bohnert DV-Beratung
  • Confederación Sindical de Comisiones Obreras
  • Fundación Conocimiento Libre
  • Skolelinux (signed by Maximilian Wilhelm, Martin Herweg)
  • Skolelinux France (signed by Xavier Oswald, Boris Tersing)
  • newthinking network
  • OpenBSD (signed by Christian Weisgerber, Robert Nagy, Bernd Ahlers
  • Reactos Foundation (signed by Alexey Bragin)
  • OpenGroupware.org (signed by Helge Heß)
  • Jäger Messtechnik GmbH
  • OpenUsability.org (signed by Tina Trillitzsch)
  • AMG Ettlingen (signed by Dirk Zechnall)
  • Pingos e.V. (signed by Jan Tripsler)
  • x-tend.be (signed by Filip Sneppe)
  • GNOME Deutschland e.V. (signed by Christian Meyer, Martin Kretzschmar, Michael Gebhart)
  • MPlayer
  • ROCKLinux (signed by Daniel Jahre, Hannes Sowa)
  • FreeVideo (signed by Sami Okahn, Sascha Sommer)
  • xine (signed by Siggi Langauf, Mike Melanson)
  • FFmpeg (signed by Mans Rullgard)
  • KDE (signed by Carsten Niehaus, Tobias König)
  • eZ Systems
  • Gonicus GmbH
  • DZUG e.V. (German ZOPE User's Group)
  • comundus (signed by Philipp Burckhardt, Kai Schliemannli)
  • JIT Creatives
  • Stichting NLnet
  • Semantica
  • Association for Free Software (AFFS)
  • Hau Medientechnik
  • TRANSFLOW Informationslogistik GmbH
  • TYPO3 Association
  • Windfinder.com
  • Uebergebuehr (signed by Sven Wilhelm)
  • Opensourcelab Italy
  • LWsystems
  • K&D Interactive
Personen
  • Christa Dahme, Bundesvorstand Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
  • Dr. Wolfgang Kowalsky, European Trade Union Confederation (ETUC)
  • Annette Mühlberg, Head of eGovernment, ver.di - United Services Union-Headquarters, Berlin
  • Katja Husen, Bundesvorstand BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Federal Board of Green Party, Germany)
  • Christian Kopischke
  • Mario Fux
  • Michael Kallas
  • Felix Klee
  • Karsten Gerloff
  • Joachim Jakobs
  • Ciaran O'Riordan
  • Myriam Schweingruber
  • Florian Verdet
  • María Ruiz
  • Pablo Machón
  • Klaus Knopper
  • Prof.Dr.Clemens H. Cap
  • Dr.rer.nat. Juergen Vollmer
  • Sascha Kersken
  • Christoph Pingel
  • Arne Vogel
  • Tobias Koeck
  • Martin Hjort Eriksen
  • Sebastian Fontius
  • Dominik Bey
  • Johannes Schriewer
  • Isabella Hauschopp
  • Henning Wackernagel
  • Daniel Gibson
  • Mihael Vrbanec
  • Joshy Cyriac
  • Oliver Knoch
  • Andreas Hosch
  • Martin Frackl
  • Sonja Dures
  • Heiner Adam
  • Christian Holländer
  • Jörg Sawatcki
  • Ronald Richter
  • Georg Basse
  • Martin Schaller
  • Thomas Räthe
  • Maik Hetmank
  • Jochen Wambsgauß,
  • Sonja Fischer, M.A.
  • Werner Hüsch
  • Christoph Tielecke
  • Maurice Massar
  • Barbara Dolane
  • Daniel Paul
  • Steffen Pingel
  • Florian Grumor
  • Maximilian Weiß
  • Volker Schlef
  • Denis Kozjak
  • Jürgen Brock
  • Marius Nünnerich
  • Patrick Hurrelmann
  • Markus Brüffer
  • Max Laier
  • Ulrich Knobloch
  • Dirk Wetter
  • Daniel Steinberger
  • Florian Boor
  • Marko Friedemann
  • Edgar Hucek
  • Christina König
  • Michael Zacherle
  • Jörg Scheurich
  • Christian A. Korff
  • Dario Ernst
  • Stefan Schweizer
  • Stephan Grein
  • Horst Ehrnsberger
  • Florian Schiel
  • Helmut Lang
  • Sybille Schiel
  • Didier Clerk
  • Meike Richter
  • Jutta Horstmann
  • Robin Roth
  • Biska Classen
  • Til Kreuels
  • Hernulf Pelzer
  • Jasmin Blanchette (Trolltech)
  • Michael Batz
  • Jörg Böhme
  • Mete Boz
  • Philipp Ost
  • Michael Schile
  • Benjamin Albers
  • Klaus Trompka
  • Stefan Ditz
  • Yuwei Lin
  • Susan Pfeifer
  • Christian Nordioane
  • Julia Völz (tarent GmbH)
  • Benjamin Knust
  • Daniel Nümm (ALPHALOG)
  • Jörg Kreß (ubuntu/GNOME)
  • Alex Beregszaszi
  • Diego Biurrun
  • Reimar Döffinger
  • Alexander Strasser
  • Roberto Togni
  • Rebecca Grimm
  • Philipp Burckhardt (comundus)
  • Kai Schliemann (comundus)
  • Mareus Krüger
  • Martin Schmitz (net&works)
  • Richard Verwayen
  • Andreas Kollmohr
  • Jens Kutzsche
  • Jens-Martin Rümer
  • Thomas Müller
  • Dohmen, Rainer
  • Immanuel Witschi
  • Jan Wildeboer (FFII e.V.)
  • Cord Martens
  • Alexander Schmehl
  • Uwe Kaiser
  • Uli Martens
  • Patrick Gerken (credativ)
  • H .Hohgraefe (MySQL)
  • Thomas Weinert (papaya)
  • Johann Hartmann (Mayflower/ThinkPHP)
  • Markus Börger
  • Till Kamppeter (Mandriva / Linuxprinting.org)
  • Manuel Schneider (All-Things-Open project group)
  • Stefan Zeeb (th data)
  • Johannes Loren (SerNet GmbH)
  • N. Rüther (tarent GmbH)
  • P. Haubold (tarent GmbH)
  • Alexander Födisch
  • Martin Kurz
  • Benjamin Mako Hill
  • Nico Stute
  • Rene Kopf
  • David Förster
  • Patric Wust
  • Tim Sutton
  • Marco Hugentobler
  • Jens Oberender
  • Daniel Lange
  • Melanie Nurdia
  • Christoph Breitler
  • Markus Groh
  • Markus Hoffmann
  • Emil Beinroth
  • Dennis Sela
  • Shanna Schweiz
  • Tilmann Koschnick
  • Sven Geggus
  • Henning Sprang
  • Matthias Himber
  • Steffen Mutter
  • Thorsten Zitterell
  • Dirk von Suchodoletz
  • Roman Malytsky
  • Rene Sprotte
  • Peter Bleckmann
  • Matthias Maisenbacher
  • Till Maas
  • Michael Schäfer
  • Heino Schwarz
  • Jörg Zastran
  • Stephan Krause
  • David Roetzel
  • Arno Nebauer
  • Lars Brand
  • Mareike Engusch
  • Julian von Wirth
  • Ramon Cahenzli
  • Irene Sommer
  • Alberto Gobbi
  • Florian Haas
  • Valentina Vuksic
  • Roman Haefeli
  • Sven Krewitt
  • Alberto González
  • Ulrich Klotz (IG Metall - Vorstand)
  • Fritz Effenberger
  • Eduardo Diez y Riega V.
  • Samuel Skanberg
  • Giovanni Biscuolo
  • Benedikt Wildenhain
  • Dipl. Phys. Karl Gaissmaier (University of Ulm)
  • Robert Christenson
  • Guide Günther
  • Karsten Merker
  • Richard Walter
  • Rüdiger Schiffer
  • Ruth Velte
  • Susanne Ebrecht
  • Kai Nitschke
  • Hauke Löffler
  • Kester Habermann
  • Jon Kristensen
  • Armin Rupp
  • Harald Weidner
  • Lars Wendler
  • Achim Woessner
  • Michael Widerhold
  • Uwe Heinecke
  • Robert Krig
  • Andreas K. Foerster
  • Valentin Born
  • Dennis Schneck
  • Kristian Rink
  • Daniel Herzog
  • Siegfried Seifert
  • Holger Niblau
  • Jürgen Burmeister
  • Matthias Steffen Müller
  • Hauke Goos-Habermann
  • Christian von Essen
  • Michael Hofmann
  • Philipp Haiden
  • Pascal Streichen
  • Hannes Lau
  • Sepp Käsbauer
  • Christian Gosch
  • Jörg Naumann
  • Tobias Hauth
  • Thimo Seufer
  • Johannes Rau
  • Harald Schweder
  • Julia Simon