Quellcode vs. Binärcode

Computerprogramme werden vom Programmierer in für Menschen lesbarem Quelltext geschrieben und dann in einen für den Computer les- und verarbeitbaren Binärcode umgewandelt. Diese Umwandlung von vom Menschen lesbaren Text zum maschinenlesbaren Code wird mittels einer Software, die Compiler heißt, vollzogen. Das Problem entsteht, weil der maschinenlesbare Code nur aus Zahlen (den Binärwerten 1 und 0) besteht und für den Menschen nicht mehr lesbar ist. Um zu verstehen, wie ein Programm arbeitet, braucht man mehr als nur den kompilierten Binärcode. Man benötigt Zugang zum menschenlesbaren Quelltext.