Newsletter

FSFE Newsletter - April 2012

Lasst uns schnell alle Freie Software „Projekte“ vergessen!

Ein „Projekt“ ist im engsten Sinne immer auf einen zeitlichen Rahmen begrenzt. Eine Leute aus dem Umfeld Freier Software verwenden den Begriff „Projekt“ statt dessen in Bezug auf lang andauernde Initiativen. Ihr Schreiberling hat das auch gemacht. Bis ihn Bernhard Reiter dazu brachte, unterschiedliche Begriffe für die Leute, die von ihnen erstellten Ergebnisse und zeitlich abgestimmte Aktionen zu verwenden. Nachdem einige Leute in der FSFE Bernhard dazu ermutigten, seine Gedanken dazu nieder zu schreiben, hat er jetzt einen Artikel veröffentlicht, der sich damit auseinandersetzt. Wenn man einen weiter gefächerten Begriff für „Projekt“ Verwendet, dann werden Freie Software Initiativen erfolgreicher sein. „Freie Software ist hier, um zu bleiben. Bereitet eure Denkweise auf diese Situation vor.“, schreibt Bernhard.

Gemeinschaftliche Zusatzleistung oder monopolistische Bestechung?

Die Moral des Personals im europäischen Parlament wird auf die Probe gestellt. Eine Firma bietet ein Gescenkt an, was die Unabhängigkeit des Parlaments beeinträchtigen könnte. Die besagte Firma ist Microsoft. Und das Geschenk sind ein paar proprietäre Programme. Über die Parlamentsverwaltung bietet Microsoft den Mitarbeitern (jedoch vermutlich nicht Mitgliedern, also Politikern) des europäischen Parlamentes eine Gratislizenz für Office, Project und Visio an. Dies geschieht unter dem so genannten „Home Use Programm“ („Heimnutzungs Programm“).

Die Mitarbeiter arbeiten gerade an Regelungen die auch Microsoft beeinflussen. Und jetzt bekommen sie ein Geschenk von Microsoft Das Personal sind für gewöhnlich die Leute, die die Fußarbeit machen. Sie kontrollieren den Zugang zu unseren politischen Vertretern im Parlament. Die FSFE bittet die MdEP (Mitglieder des Europäischen Parlaments), ihren Mitarbeitern und Arbeitsgruppen zu sagen, sie sollen das Geschenk ablehnen. Im Gegenzug sollten sie die Verwaltung drängen, Programme die Freie Software sind, verfügbar zu machen, damit sie von Personal benutzt werden können. Das Parlament selbst sollte auf Freie Software umsteigen. Karsten Gerloff Schreibt dazu in seinem blog und wird die Reaktionen der MdEPs und deren Personal im europäischen Parlament beobachten. Wir halten euch auf dem Laufenden

Hilfe für die FSFE von Griechenland

Die Wahlperiode für den diesjährigen Sitz der Fellowship Mitgliederversammlung (MV) endete am 29. Februar. Eine Zusammenfassung der Wahlergebnisse: Unser neuer Fellowship Vertreter ist Nikos Roussos aus Griechenland. Er wird mit anderen Mitgliedern der FSFE MV in Lissabon, Portugal Ende April zusammen treffen. Dort werden Sie an strategischen Fragen für die kommenden Jahre arbeiten. Dank geht an Albert Dengg und Gert Seidl, die auch für den Sitz in der Mitgliederversammlung kandidiert haben und die ihre wunderbare Arbeit für die FSFE in ihren Bereichen fortführen werden.

Etwas gänzlich anderes

Werde aktiv: Flugblätter um die mobilen Geräte anderer zu befreien!

Unsere Befreien Sie Ihr Android Kampagne hat viel Aufmerksamkeit erregt. Neben den Vorbereitungen fürs Examen gab Torsten Grote Interviews für die „Die Tageszeitung“, Radio Interviews und hielt eine erste Installationsparty für den FoeBud e.V. ab. Auch bei unserem Stand an der Cebit, den Chemnitzer Linux-Tagen und den Augsburger Linuxinfotagen zeigten viele Leute Interesse an dieser Kampagne. Wir möchten gerne noch mehr Leute in diese Kampagne mit hinzu ziehen. Wir bitten Sie daher, die Kampagne mit Flugblättern und Postern in Ihrer örtlichen Freie Software Anwender Gruppe, Ihrem hackerspace, Ihrer Firma, Universität, (Hoch)Schule oder Lieblingsbar zu unterstützen. Bitte schreiben Sie eine Email mit Postadresse an fellowship@fsfeurope.org damit wir Ihnen Material zur Unterstützung zusenden können.

Danke an all die Fellows und Spender die unsere Arbeit ermöglichen,
Matthias Kirschner FSFE

--
Free Software Foundation Europe
FSFE Nachrichten
Bevorstehende FSFE Ereignisse
Sammlung von Blogeinträgen zum Fellowship
Free Software Diskussionen