Presse

Die FSFE stellt vor: Der neue Präsident, die neue Vizepräsidentin und das neue Vorstandsteam

am:

Während der Generalversammlung in Miraflores de la Sierra (Spanien) wurden von den Mitgliedern der FSFE neue Koordinatoren für einige Aufgabenbereich der Organistation gewählt, wie etwa Strategie, rechtliche Angelegenheiten und Geschäftsführung.

"Das neue Team wird die höchst erfolgreiche Arbeit der FSFE mit dem gleichen Weitblick fortsetzen. Wir werden hart daran arbeiten, das Vertrauen, das die Freie-Software-Gemeinschaft in die FSFE hat, zu rechtfertigen", so der neue Präsident Karsten Gerloff.

Weiters führt er aus: "Georg Greve und sein Team haben in den letzten acht Jahren großartige Arbeit geleistet. Sie haben die FSFE aus dem Nichts heraus zu einer Organisation gemacht, die im höchsten Maße Respekt und Vertrauen als eine Experten-Gruppe im Bereich Freier Software genießt und ein verlässlicher Partner bei strategischen Entscheidungsprozessen und Verhandlungen ist."

Die neu gewählte Vizepräsidentin Fernanda Weiden fügt hinzu: "Die FSFE ist tief in der Gemeinschaft verwurzelt. Die Menschen dieser Organisation haben nicht nur ein großes Verständnis der Technologie selbst, sondern auch ihrer gesellschaftlichen und politischen Aspekte. Gemeinsam können wir weiterhin führende Ideen darüber entwickeln, wie wir als Gesellschaft mit Wissen umgehen und wie wir das beste aus moderner Technologie herausholen können."

Christian Holz, der neu ernannte Geschäftsführer der FSFE, sagt: "Als aus einem wirtschaftlichen Hintergrund Kommender, der seit den frühen 90-er Jahren mit Freier Software gearbeitet hat, ist es für mich sehr aufregend, stärker in die FSFE eingebunden zu werden. Das Team ist hochmotiviert und wir haben großartige Freiwillige, die unsere Tätigkeiten und Ideale unterstützen."

Adriaan de Groot, designierter Koordinator der Freedom Task Force: "Nachdem Freie Software zum Mainstream geworden ist, werden Ausbildung und Beratung über ihre rechtlichen Aspekte täglich wichtiger. Mit der FTF werden wir weiterhin die Interessen Freier-Software-Projekte schützen und bereitstehen, um die Freie-Software-Gemeinschaft überall dort zu unterstützen, wo Hilfe notwendig ist."

Matthias Kirschner, der kürzlich die Koordination des Fellowships und des deutschen Teams hauptberuflich übernahm, fügt an: "Das Fellowship ist der Schlüssel zu öffentlichem Bewusstsein über Freie Software. Es ist einerseits zu einem Anziehungspunkt für schlaue, hingebungsvolle Menschen geworden, denen Freie Software wichtig ist, andererseits ist es aber auch eine wichtige Säule für die finanzielle Stabilität der FSFE. Wir werden die Fellows der FSFE unterstützen und ihnen dabei helfen, etwas Gutes zu bewirken."

Der Gründer und bisherige Präsident der FSFE, Georg Greve, wird der Organisation als freiwilliger Mitarbeiter erhalten bleiben. Er sichert dem neuen Team seine volle Unterstützung zu: "Ich habe keine Zweifel, dass diese außergewöhnlichen Menschen ein Wunsch-Team darstellen, das sowohl Kontinuität als auch die Veränderung hin zu einer besseren, größeren und erfolgreicheren FSFE sicherstellen wird. Die letzten Monate, die voll Arbeit waren, um den Boden für und mit ihnen zu bereiten, waren ein Vergnügen und ich freue mich auf all Errungenschaften für die Software-Freiheit, die dieses Team hervorbringen wird."

Mehr Informationen über das neue Team:

Ein persönlicher Blogeintrag von Georg Greve:

Das neue Team steht für Kommentare zur Verfügung:

Über die Free Software Foundation Europe:

Die Free Software Foundation Europe (FSFE) ist eine gemeinnützige, regierungsunabhängige Organisation, die in vielen Ländern Europas aktiv und in vielen globalen Aktionen involviert ist. Der Zugang zu Software entscheidet über die Teilhabe an der digitalen Gesellschaft. Um Chancengleichheit im Informationszeitalter und die Freiheit des Wettbewerbs sicherzustellen, widmet sich die Free Software Foundation Europe (FSFE) der Förderung Freier Software, welche dadurch definiert wird, dass sie von jedem Menschen uneingeschränkt benutzt, untersucht, verändert und weitergegeben werden kann. Dies ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und der Freien Software politische und rechtliche Sicherheit zu verschaffen, sind die wichtigsten Ziele der FSFE, die 2001 gegründet wurde.

Pressekontakt: gerloff <AT> fsfeurope <DOT> org