Presse

Internationaler Tag gegen DRM: Gegen bewusst verkrüppelte Technologie kämpfen

am:

Diesen Freitag, den 3. Mai 2013, tritt die FSFE der 8. internationalen "Tag gegen DRM"-Kampagne bei, um Digitale Rechteminderung zu beenden. Der Kampf gegen DRM hat in den letzten Wochen an Bedeutung gewonnen. Freiheitsaktivisten haben sich gegen DRM in HTML5 zusammen getan und die schädlichen Auswirkungen dieser Technologie auf Innovationen und die Freiheit der Benutzer deutlich gemacht. Am heutigen Tag gegen DRM wird unsere Schwesterorganisation Free Software Foundation die Petitionsunterschriften gegen DRM in HTML5 dem World Wide Web Konsortium (W3C) in Boston überbringen.

Sie haben noch ein paar Stunden, um aktiv zu werden: Folgen Sie der FSFE, FSF und 25 anderen Organisationen, die digitale Freiheiten verteidigen, und unterzeichnen Sie die Petition gegen DRM in HTML5.

Würde die Einbindung von DRM in HTML5 akzeptiert werden, würde das W3C die Interoperabilität gefährden und die Tür für die Implementation von restriktiven Technologien im Herz des Internets öffnen.

Gerätehersteller und geschäftliche Urheberrechtsinhaber haben ihre Produkte bereits enorm mit anwenderfeindlichem DRM infiziert. Tablets, Mobiltelefone und andere Kleincomputer werden mit zahlreichen, eingebauten Restriktionen verkauft, die die Freiheiten des Benutzers stark schädigen. Der Vorschlag, der dem W3C vorliegt, geht noch weiter.

DRM erschafft beschädigte Güter, die der Benutzer nicht kontrollieren oder frei verwenden kann. Es erfordert die Aufgabe der Kontrolle über die eigenen Computer und schränkt den Zugang zu digitalen Daten und Medien ein. Wehren Sie sich dagegen: Nutzen Sie den heutigen internationalen Tag gegen DRM, um die Nachricht zu verbreiten und mit anderen darüber zu sprechen!