Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Nachrichten

Kinderbuch veröffentlicht über Software, Skateboards und Himbeereis

am:

Heute, am 29. November, veröffentlicht O'Reilly Deutschland das Buch „Ada & Zangemann - Ein Märchen über Software, Skateboards und Himbeereis“, geschrieben vom FSFE-Präsidenten Matthias Kirschner und illustriert von Sandra Brandstätter, u.a. Character-Designerin für die Serie „Trudes Tier“ aus der Sendung mit der Maus.

In einer riesigen Villa hoch oben über der Stadt lebt der berühmte Erfinder Zangemann. Erwachsene wie Kinder lieben seine Erfindungen und wollen sie unbedingt haben. Doch dann geschieht etwas: Zangemann kommt in die Stadt, um seine Erfindungen wieder einmal aus der Nähe zu betrachten und – RUMMS! – ein Kind fährt ihm mit seinem Skateboard gegen das Schienbein. Wutentbrannt trifft der Erfinder eine Entscheidung und dann passieren merkwürdige Dinge ... Aber das kluge Mädchen Ada durchschaut, was vor sich geht. Gemeinsam mit ihren Freund:innen schmiedet sie einen Plan.

Verschiedene Illustrationen aus dem Buch
Illustrationen von Sandra Brandstätter, CC-BY-SA 3.0 DE

Das illustrierte Kinderbuch erzählt die Geschichte vom berühmten Erfinder Zangemann und dem Mädchen Ada, einer neugierigen Tüftlerin. Ada beginnt mit Hard- und Software zu experimentieren und erkennt dabei, wie wichtig der eigenständige, freie Umgang mit Software für sie und andere ist.

Ein Buch für Kinder ab 6 Jahren, das Freude am Tüfteln vermittelt und zum selbstbestimmten Umgang mit Technik aufruft.

„Kirschners Buch führt junge wie ältere Leser in die Macht und Gefahren von Software ein. Es hebt auch die Multiplikatoreffekte des freien Teilens von Software hervor - das Herstellen von Bedingungen für direkte und indirekte Zusammenarbeit, das als Metapher für die Wissenschaftsarbeit verstanden werden kann. Hinter all dem steht die Ethik des Wissensaustauschs, auf dem die gesamte Menschheitsgeschichte aufbaut.“

Vint Cerf – Informatiker und einer der Erfinder des Internets (nach dem Lesen der englischen Übersetzung).

„Ich war auch als Nicht-Kind von der ersten bis zur letzten Seite von der Geschichte gefesselt. Hut ab für den Autor, schwierige Themen wie Monopole, Lobbyismus, Digital Divide, Softwarefreiheit, digitale Autonomie, IoT, Verbrauchergängelung, Elektroschrott und vieles mehr in kindgerechter Form leicht verständlich in eine spannende Handlung zu verpacken. Und Hut ab für den Verlag für die Traute, ein Buch unter CC-BY-SA zu veröffentlichen.“

Jörg Luther, Chefredakteur Linux-Magazin, LinuxUser, Raspberry Pi Geek

„Nachdem meinem Sohn gestern Abend das Buch vorgelesen wurde, hat er mir heute morgen dann die ganze Geschichte erzählt… Er will heute nach der Schule erst etwas aus alten Paletten basteln. Und dann will er programmieren lernen.“

Ingo Wichmann, Geschäftsführer Linuxhotel GmbH

Das Buch „Ada & Zangemann - Ein Märchen über Software, Skateboards und Himbeereis“von Matthias Kirschner und Sandra Brandstätter, erschienen bei der dpunkt.verlag GmbH unter ISBN 978-3-96009-190-5, steht unter der Lizenz „Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC BY-SA 3.0 DE)“.

Der Text wurde von Matthias Kirschner ehrenamtlich für die FSFE geschrieben. Alle Autoreneinnahmen gehen direkt an die gemeinnützige Free Software Foundation Europe. Die Illustratorin Sandra Brandstätter und die Kinderbuchlektorin Wiebke Helmchen wurden von der FSFE für ihre Arbeit bezahlt. Ermöglicht wurde das Projekt dadurch, dass die Linuxhotel GmbH bereits am Anfang des Schreibprozesses zugesagt hatte, nach Fertigstellung des Buches 1000 Exemplare zu kaufen.

Derzeit sucht die FSFE einen geeigneten Verlag zur Veröffentlichung einer englischen Übersetzung. Die FSFE möchte es möglichst vielen Menschen ermöglichen, das Buch in ihrer Muttersprache lesen zu können und bittet um Spenden für ihre Arbeit.

Weitere Pressematerialien zu „Ada & Zangemann“ sind auf der Verlagsseite verfügbar .