Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Diese Seite wurde bisher noch nicht übersetzt. Bitte hilf uns, diese und andere Seiten auf fsfe.org zu übersetzen, damit alle unsere Informationen in ihrer Muttersprache lesen können.

Nachrichten

Illegal procurement favouring Microsoft killed in Portuguese court

am:

On April 27, the administrative court of Almada, Portugal, declared a 550, 000 Euro contract between Microsoft and the municipality of Almada to be illegal. The technical specifications of the competition launched by the municipality prevented any company other than Microsoft and their partners to submit a proposal.

This ruling is especially significant as it clarifies that a widely used procurement procedure is illegal. The procedure specified the name of Microsoft products instead of their general functional and technical requirements.

Unfair tendering practices in Portugal have been repeatedly denounced by FSFE's Associate Organisation ANSOL and the Portuguese Open Source Business Association ESOP, who brought the case to court. They violate fundamental rules of fair competition and systematically exclude companies that provide services based on Free Software.

FSFE welcome the court's decision, and calls on other European national courts to continue to systematically annul similarly discriminatory contracts.

More information