SOMMERSCHLUSSVERKAUF! Keine Versandkosten für alle Bestellungen ab 6 Euro bis zum 30. Juni!

Nachrichten

Veranstaltung: Kommunen brauchen Freie Software - Dortmund geht als Referenzkommune voran

am:

Die Stadt Dortmund initialisiert zusammen mit Berlin und München die "Open Source Big 3" und richtet eine "Koordinierungsstelle Digitale Souveränität und Open Source" ein. Die Free Software Foundation Europe, der Verein Offene Kommunen.NRW und die Initiative Do-FOSS informieren am 11.01.2023 in einer Onlineveranstaltungen über diese Entwicklungen.

Picture from the city of Dortmund, Germany

Die Stadt Dortmund stellt sich ihrer Rolle als Wegbereiterin für Digitale Souveränität durch Freie Software (auch als Open Source bekannt): Gemeinsam mit Berlin und München hat Dortmund die "Open Source Big 3" initialisiert. Zudem wird in Dortmund im Jahr 2023 eine "Koordinierungsstelle Digitale Souveränität und Open Source" beim Chief Information/Innovation Officer (CIO) der Stadtverwaltung eingerichtet, wie der Rat der Stadt Dortmund heute beschlossen hat. Über diese Koordinierungsstelle soll in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) eine Freie-Software-Governance als Querschnittsaufgabe der Verwaltung entwickelt werden. Durch die Einbindung des maßgebenden Fachverbands KGSt wird diese Entwicklung auch für alle anderen Kommunen in Deutschland relevant.

Für die Entwicklungszusammenarbeit von Verwaltungen rückt die auf den öffentlichen Dienst zugeschnittene Softwareentwicklungsplattform Open CoDE ins Zentrum. Hieraus ergeben sich neue Perspektiven für die Zusammenarbeit mit Communities auf Augenhöhe. Ein bewusstes Communitybuilding wird für die Verwaltungen erforderlich. Die Kooperation soll perspektivisch zudem nicht auf drei Städte beschränkt bleiben, sondern kann sich mit weiteren Kommunen zu den "Open Source Big X" entwickeln.

Über diese aktuellen Entwicklungen und Beschlüsse möchten wir in der gemeinsamen Onlineveranstaltung informieren. Zudem wollen wir diskutieren, welche Chancen und Herausforderungen sich für Dortmund und andere Kommunen in ganz Deutschland ergeben. Interessierte – nicht nur aus Dortmund – sind herzlich eingeladen!

Wann: 11.01.2023, 16:00 - 17:00 Uhr

Wo: https://registration.fsfe.org/Dortmund


Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Christian Nähle

Do-FOSS - Initiative für den Einsatz Freier und Open-Source-Software bei der Stadt Dortmund

christian.naehle (at) do-foss.de

0176 / 56 74 76 29


Der politische Beschluss zur Einrichtung der "Koordinierungsstelle Digitale Souveränität und Open Source" findet sich hier. Daraus geht auch bereits das Anforderungsprofil für die kommende Stellenausschreibung hervor. Die formal veröffentlichte Stellenausschreibung wird ab Mitte Januar auf Do-FOSS zu finden sein.

Freie Software und „Public Money? Public Code!“

Modernise public digital infrastrucure with public code

Freie Software gibt allen das Recht, Programme für jeden Zweck zu verwenden, zu verstehen, zu verbreiten und zu verbessern. Durch diese Freiheiten müssen ähnliche Programme nicht komplett neu programmiert werden und dank transparenter Prozesse muss das Rad nicht ständig neu erfunden werden. Bei großen Projekten können Expertise und Kosten geteilt werden und von der Allgemeinheit bezahlte Anwendungen stehen allen zur Verfügung. So wird Innovation gefördert und mittel- bis langfristig Steuergeld gespart. Abhängigkeiten von einzelnen Anbietern werden minimiert und Sicherheitslücken können leichter geschlossen werden. Die Free Software Foundation Europe fordert daher mit über 200 Organisation „Public Money? Public Code!“ - Wenn es sich um öffentliche Gelder handelt, sollte auch der Code öffentlich sein! Mehr Informationen zur Initiative.