Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Die Brave GNU World wurde 2004 eingestellt. Diese Seiten dienen als Archiv für diese Informationen.

 [Bild einer Brave GNU World]

Brave GNU World

Die monatliche Kolumne "Brave GNU World" wurde seit ihrem Beginn im Januar 1999 im Web in neun Sprachen[*] veröffentlicht. Gedruckt wurde sie außerdem im deutschen "Linux-Magazin", dem "Linux Magazine" (Großbritannien), "Microsoftware" (einer großen koreanischen Computerzeitschrift) und dem "Linux-Magazine" in Frankreich. Das machte sie möglicherweise zu der weltweit am weitesten verbreiteten monatlichen Kolumne.

Geschrieben wurde sie von Georg Greve, dem damaligen Präsidenten der FSFE. Seine Zielgruppe waren ausdrücklich auch Leser ohne größerem technischen Vorwissen, sowie Menschen, die wenig über Freie Software und die Hintergründe des GNU Projekts wissen. Er versuchte, Einblicke in verschiedene Projekte und Vorgänge aus GNU-Sicht zu vermitteln.

Sie finden die Homepage von Georgs Brave GNU World unter http://www.gnu.org/brave-gnu-world/


[*] Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Italienisch und Chinesisch.