Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Freie PDF-Betrachter

Schriftliche Anfragen

2 December 2011 - E-011374/2011 - Anfrage zur schriftlichen Beantwortung E-011374/2011 an die Kommission Artikel 117 der Geschäftsordnung
Jan Philipp Albrecht (Verts/ALE) , Françoise Castex (S&D) , Marietje Schaake (ALDE) , Christian Engström (Verts/ALE) and Francisco Sosa Wagner (NI)
Copyright: European Union, 2011 - Source: European Parliament

Zahlreiche öffentliche Websites der EU greifen auf proprietäre Software, wie Acrobat Reader, als einzige Möglichkeit zum Lesen von PDF-Dateien zurück und stellen einen Download-Link bereit. Hierbei handelt es sich um einen Fall von Direktwerbung durch öffentliche Institutionen, was zu einem Wettbewerbsvorteil für den Absatz des Produkts eines einzigen Unternehmens führt.

  1. Auf wie vielen Websites der Kommission erscheinen derzeit solche Werbungen?
  2. Kann die Kommission Links zu den Seiten sowie die Namen der EU-Institutionen, die eine solche Werbung auf ihrer Website haben, bereitstellen?
  3. Welches sind die Gründe der Kommission (z. B. finanzieller Gewinn, Nichtvorhandensein anderer funktionsfähiger Software, etc.), aus denen sie für diese eine Software wirbt, indem sie sie als einzige Möglichkeit zum Lesen von PDF-Dateien anbietet?
  4. Haben die Institutionen, die solche Werbung auf ihrer Website haben, dargelegt, ob sie zuvor andere PDF-Reader ausprobiert haben? Welche Software haben sie angeführt?
  5. Welche Schritte unternimmt die Kommission, um dieses Problem im Hinblick auf a) die Website der Kommission und b) die Websites der öffentlichen Institutionen in den Mitgliedstaaten zu lösen?