Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Diese Seite wurde bisher noch nicht übersetzt. Bitte hilf uns, diese und andere Seiten auf fsfe.org zu übersetzen, damit alle unsere Informationen in ihrer Muttersprache lesen können.

Nachrichten

MEPs vote for more Free Software in public sector

am:

On 19 January, the European Parliament adopted its own-initiative report "Towards a Digital Single Market" in response to the European Commission's Digital Single Market strategy. FSFE is glad to see that the Parliament took an affirmative attitude and a bolder stance towards the increased use of Free Software and its importance to digital single market.

In particular:

On not so positive side, the report stresses that the ability to license standard-essntial patents under FRAND licensing terms fosters innovation and preserves research, development and standardisation incentives despite the well-established fact that FRAND licensing practices are harmful to Free Software.

FSFE nevertheless welcomes the adoption of the report and calls on the Commission to follow the Parliament's recommendations to increase the share and reuse of Free Software when pursuing the Digital Single Market initiatives.