Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Diese Übersetzung stimmt nicht mehr überein mit dem Originaltext. Bitte hilf uns, diese und andere Seiten auf fsfe.org zu übersetzen, damit alle unsere Informationen in ihrer Muttersprache lesen können.

Nachrichten

FSFE: 20 Jahre Menschen im selbstbestimmten Umgang mit Technik unterstützen

am:

Zum zwanzigsten Geburtstag der FSFE betonen wir die Bedeutung von Softwarefreiheit in Europa sowie unsere wichtigen Errungenschaften seit 2001. Wir feiern uns und unsere Gemeinschaft mit einer eigenen Geburtstagsseite voll mit Interviews, Bildern und Videos. Alle sind eingeladen, mit uns zu feiern und ihre persönlichen Geschichten zu teilen.

Schon lange vor der Einführung des ersten Smartphones war den Gründerinnen und Gründern der FSFE klar, dass es die Menschen sind, die in Kontrolle der Technologie sein sollen und nicht umgekehrt. 2001 sind darum Freie-Software-Expertinnen und -Experten aus ganz Europa zusammengekommen und haben die Free Software Foundation Europe gegründet. 20 Jahre später konzentrieren wir unsere Arbeit erfolgreich auf drei Säulen, damit Softwarefreiheit in Europa weiter gedeiht: Öffentlichkeitsarbeit, politische Interessenvertretung und rechtliche Unterstützung.

Einige Highlights der letzten 20 Jahre

2021 blickt die FSFE auf eine erfolgreiche Geschichte mit großen Erfolgen im öffentlichen, rechtlichen und politischen Bereich zurück. Zum Beispiel 2005, als unsere erfolgreiche Kampagne und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen das Europäische Parlament schließlich zur Abstimmung gegen Softwarepatente überzeugt. Oder zwei Jahre später, als der Europäische Gerichtshof sich an den Empfehlungen der FSFE orientiert, und Microsoft zur Veröffentlichung von Interoperabilitätsinformationen verpflichtet hat. In dieser Zeit haben wir auch die dringende Notwendigkeit gesehen, den Entwicklerinnen und Entwicklern Freier Software bei der Klärung der rechtlichen Aspekte ihrer Arbeit zu helfen, zum Beispiel bei der Durchsetzung von Lizenzverstößen. Dies führte dazu, dass die FSFE bereits 2006 begann, mit Rechtsanwälten in Europa für Freie Software zusammen zu arbeiten.

Inzwischen unterhält die FSFE das weltweit größte professionelle Netzwerk zu Rechtsfragen im Zusammenhang mit Freier Software. Die Rechtsexpertinnen und -experten der FSFE in diesem Netzwerk helfen mit konkreter Lizenzberatung. Dazu haben wir 2017 auch die äußerst erfolgreiche Initiative REUSE ins Leben gerufen, um eine Reihe von Empfehlungen zu bieten, welche die Lizenzierung von Freie-Software-Projekten für Entwicklerinnen und Entwickler deutlich vereinfachen. REUSE wurde inzwischen von bekannten Projekten wie der deutsche Corona-Warn-App und von KDE übernommen.

Seit ihrer Gründung engagiert sich die FSFE mittels öffentlicher Kampagnen und hilft Menschen dabei, die Vorteile von Freier Software zu verstehen und von deren Einsatz zu profitieren. 2010 haben wir den ersten "Ich liebe Freie Software"-Tag ins Leben gerufen, der seitdem jedes Jahr am 14. Februar rund um den Globus gefeiert wird. Zwei Jahre später, 2012, haben wir mit der Einführung unserer 'Free Your Android-Kampagne Anwenderinnen und Anwendern geholfen, Freiheit auf ihren Mobiltelefonen zu erreichen. 2017 haben wir die außerordentlich erfolgreiche Kampagne Public Money? Public Code! gestartet, die bereits mehrere öffentliche Verwaltungen zum Wechsel ihrer IT-Strategie bewegen konnte. Der zugehörige offene Brief wurde bisher von über 200 zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie 31.000 Einzelpersonen und mehrere öffentliche Verwaltungen, darunter die Stadt Barcelona und das schwedisches JobTech-Development center unterzeichnet.

FSFE20 Kampagne: Wir geben das Mikrofon an unsere Gemeinschaft

All diese Errungenschaften können natürlich nur einen kleinen Einblick auf die Auswirkungen der FSFE und unserer Aktivitäten in den letzten 20 Jahren geben. Auch zeigen sie nur bedingt, wie all diese Erfolge das Ergebnis unserer großen Gemeinschaft sind, auf die wir uns seit unserer Gründung verlassen können. Um wenigstens einen Teil dieser Gemeinschaft vorzustellen, haben wir dieses Jahr die FSFE20-Kampagne ins Leben gerufen, um das Mikrofon an unsere Community zu übergeben.

Wir haben Menschen kontaktiert, die der FSFE von Anfang an den Weg geebnet haben, zum Beispiel langjährige Unterstützerinnen und Unterstützer sowie ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In einer Reihe von Interviews diskutieren wir die Fortschritte der FSFE sowie zugehörige technologische Themen. Jede Person, die an der FSFE beteiligt ist, hat einzigartige Erinnerungen, Expertise und Hoffnungen für die Zukunft. Sie sind alle Teil der Geschichte von 20 Jahren FSFE.

Bisher interviewed wurden Georg Greve, Gründungspräsident der FSFE; Reinhard Müller, langjähriger Freiwilliger und ehemaliger Schatzmeister der FSFE; Fernanda Weiden, ehemalige Vizepräsidentin der FSFE und Gründungsmitglied von FSF Lateinamerika; sowie Torsten Grote, Freier-Software-Entwickler und langjähriger Freiwilliger bei der FSFE.

Und das ist erst der Anfang. Wir werden noch einige Interviews mehr durchführen um 20 Jahre FSFE zu beleuchten. Außerdem planen wir für den Herbst eine spezielle Geburstagspublikation, deren Inhalt vollständig von Beiträgen aus unserer Germeinschafterstellt wird. Alles dau und die Interviews finden Sie auf unserer Geburtstag Seite. Neben den Interviews finden Sie auch ein Geburtstags-Video vom Science-Fiction-Autor Cory Doctorow und eines von unserem aktuellen Präsidenten Matthias Kirschner, sowie Informationen dazu, wie Menschen an unseren Feierlichkeiten teilnehmen können.

Eine Botschaft von unserem Präsidenten Matthias Kirschner

Obwohl sich die Technologien stets ändern, waren unsere Werte in den letzten zwanzig Jahren konstant. Der Kern unserer Arbeit ist zusammengefasst: Menschen über die Natur Freier Software aufklären, die politische Bedeutung Freier Software hevorheben und die Vereinfachung aller rechtlichen Rahmenbedingungen für Freie Software. Matthias Kirschner, seit 2015 Präsident der FSFE, erklärt das in diesem kurzen Video mit seinen eigenen Worten.

Feier mit uns!

Diesen herbst wollen wir eine weitere Geburtstagsseite erstellen, die auschließlich von euch erstelle Beiträge enthält. Jetzt ist die Zeit sich zu beteiligen! Möchtest du deine Gedanken deiner Zeit bei der FSFE teilen? Dafür kannst du unsere Interview Fragen beantworten. Wir freuen uns von dir zu hóren!

Weitere möglichkeiten an unserer Feier teilzunehmen sind das schicken von FSFE Bildern aus der Vergangenheit, ein Geburtstagsvideo erstellen und deine Wünsche dir die Zukunft zu teilen. Finde heraus wie du deine Rückschläge teilen kannst auf unserer Geburtstagsseite. In Wertschätzung an diese Jahrfeier haben wir etwas zum Gedenken erstellt. Zeige deine langjährige Zuneigung zu Freier Software mit einem 'FSFE since 2001' Sticker auf deinem Laptop

Zur Diskussion