Welchen Einfluss hat die Freiheit auf Ihr Leben?

9. Dezember 2004

Sehr geehrte Damen und Herren,

Welchen Einfluss hat die Freiheit auf Ihr Leben?

Wir -- die Free Software Foundation Europe (FSFE) -- glauben, daß die Freiheit alle Bereiche des Lebens substantiell betrifft: In der Wirtschaft, die ohne Freiheit nicht existieren würde genauso wie in der Gesellschaft, in der unsere kulturellen und sozialen Werte von der Freiheit abhängen. Daher ist die Freiheit für uns unbezahlbar und wir arbeiten hart für die Freiheit im digitalen Zeitalter.

Als Non-Profit-Organisation wird unsere Arbeit zu einem großen Teil durch Freiwillige erbracht, doch kann nicht Alles auf diesem Weg erledigt werden. Auch die Arbeit für etwas so Unbezahlbares wie die Freiheit hat ihren Preis. Daher möchten wir, daß Sie unsere Arbeit unterstützen, wovon wir Sie in diesem Brief überzeugen möchten.

Der Kampf um die Kontrolle der digitalen Welt wird mit Technik, Gesetzen und Geld geführt:

  1. Technik: Was mit "vendor lock-in" und proprietären Datenformaten begann, soll nun durch Technologien wie "Digitales Rechtemanagement" (DRM) und "Trusted Computing" (TC) ausgebaut und perfektioniert werden.

    Computer-Nutzer, seien sie Unternehmen, Menschen oder Regierungen, verlieren die Kontrolle über ihre Daten, die in Formaten eingesperrt werden, die außerhalb ihrer Kontrolle sind und für die nur deren Hersteller entscheidet, was erlaubt ist und was verboten.

  2. Rechtliche Mittel: Durch intensives Lobbying ist das TRIPS Abkommen zustande gekommen und wird nun von der World Intellectual Property Organisation (WIPO), einer der Agenturen der Vereinten Nationen, verwaltet. Dieses Abkommen ist der Ursprung der "European Copyright Directive" (EUCD) und seine Ideologie hat auch zur Schaffung der "IPR Enforcement Directive" (IPRED) geführt.

    Obwohl scheinbar ohne Zusammenhang, hat die EUCD mittlerweile ihren Weg in die meisten nationalen Rechte der EU gefunden und schafft juristische Handhabe gegen die "Umgehung technischer Schutzmaßnahmen."

    In anderen Worten: Sie machen sich strafbar, wenn Sie Ihre Daten aus der Box befreien, in die Ihr Anbieter sie weggeschlossen hat.

  3. Finanzielle Mittel: Die Entscheidung der Europäischen Kommission war einer der spekakulärsten Wettbewerbsprozesse, auch wegen der Verhängung der höchsten Strafe in der Europäischen Kartellgeschichte, rund 500 Millionen Euro.

    Microsoft versucht, diese Entscheidung vor dem Europäischen Gerichtshof zu Fall zu bringen und hat Unterstützer der Europäischen Kommission durch Zahlung von größeren Summen davon überzeugt, ihre Unterstützung zurückzuziehen; dies betrifft SUN, Novell und die CCIA.

    Obwohl bereits das Bußgeld des Verfahrens alle Rekorde gebrochen hat, hat Microsoft bereits jetzt ein Vielfaches der Summe für diese Aktivitäten aufgewandt. Sollte Microsoft mit dieser Strategie Erfolg haben, steht zu befürchten, daß die Kommission kaum jemals wieder in der Lage sein wird, eine erfolgreiche Kartelluntersuchung gegen Microsoft einzuleiten.

Dies sind drei der Gebiete, an denen die Free Software Foundation Europe arbeitet. Wir schaffen ein Bewußtsein für die Gefahren, die von DRM [1] und TC ausgehen, die unserer Überzeugung nach besser als "Digitales Restriktionsmanagement" und "Treacherous Computing" bezeichnet werden. Wir arbeiten dafür, daß Freie Software Ihnen auch in Zukunft Alternativen bieten kann, die Ihre Freiheit des Zugangs zu Ihren Daten bewahrt.

Wir waren und sind aktiv am Weltgipfel zur Informationsgesellschaft der Vereinten Nationen (WSIS) [2] beteiligt und wurden vor Kurzem als Beobachter der World Intellectual Property Organization (WIPO) [3] anerkannt. Diese zu ändern und TRIPS in Frage zu stellen ist, woran wir gemeinsam mit Anderen arbeiten.

Und schließlich sind wir eine der wenigen verbliebenen Drittparteien im Berufungsverfahren von Microsoft gegen die EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof [4], wo wesentliche Teile des Falles der Kommission nun von uns und dem Samba Team abhängen, das wir repräsentieren.

Samba [5] ist die letzte verbleibende interoperable Lösung und Wettbewerber im Workgroup Server Markt und wir werden auch weiter für ihr Recht eintreten, mit Microsoft im Wettbewerb zu stehen, damit Sie auch in Zukunft eine Alternative haben.

Dies sind nur einige der Aktivitäten, mit denen wir daran arbeiten, Ihre ökonomische und soziale Freiheit in einer digitalen Gesellschaft zu erhalten -- mehr Projekte finden sich auf unserer Webseite. [6]

Als nicht-profitorientierte Nichtregierungsorganisation arbeiten wir an diesen Bereichen unabhängig, neutral und ausschließlich Freier Software -- wie in "Freiheit" [7] -- verpflichtet.

Diese Arbeit wird unterstützt durch Unternehmen und Einzelpersonen, [8] die ihre Freiheit bewahrt sehen wollen und wir hoffen, auch Sie bald zu diesen zählen zu können. [9]

Georg Greve
Präsident
Free Software Foundation Europe (FSFE)
fsfe.org

[1] http://fsfe.org/news/2004/navigator-20040917.de.html

[2] http://fsfe.org/campaigns/wsis/

[3] http://fsfe.org/activities/wipo/

[4] http://fsfe.org/activities/ms-vs-eu/

[5] http://www.samba.org

[6] http://fsfe.org/projects

[7] http://fsfe.org/about

[8] http://fsfe.org/donate/thankgnus.de.html

[9] http://fsfe.org/donate/donate.de.html