Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Freie Software

Freie Software im Bildungsbereich

Wir setzen uns aktiv für den Einsatz Freier Software in Schulen und Universitäten ein, da diese im Gegensatz zu reinem Produkt-Training das Verstehen fördert und somit auf wissenschaftlichen Grundsätzen aufbaut.

Schon während der ersten Mitgliederversammlung identifizierte die FSFE Bildung als eine der wichtigsten Bereiche in denen junge Menschen und Schüler/Studenten die Möglichkeit haben mit Wissen in Kontakt zu treten anstatt sich einem Produkt-Training zu unterziehen. Deshalb hat die FSFE eine Arbeitsgruppe für Freie Software im Bildungssektor gegründet um ihre Bemühungen zu fokussieren. Heute beobachtet, verfolgt und analysiert sie die Situation in Europa. Wir beteiligen uns an Veranstaltungen über Freie Software und unterstützen andere Initiativen in ihrem Engagement um einen Wandel möglich zu machen.

Es gibt zahlreiche gute Argumente, Freie Software in Bildungseinrichtungen zu verwenden - hier aufgelistet sind vier der wichtigsten:

Alle Nachrichten und Veranstaltungen zum Thema