Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Newsletter

FSFE-Newsletter - Juli 2016

am  

EIF v. 3: Die EU bremst mit nachteiligen Lizenzbedingungen ihr eigenes Ziel der Förderung besserer Interoperabilität

Die FSFE gab der Europäischen Kommission Rückmeldung zur andauernden Überarbeitung des Europäischen Interoperabilitätsrahmens (European Interoperability Framework - EIF). Der EIF soll Interoperabilität im staatlichen Sektor der EU fördern und seit 2004 wird die dritte Fassung erstellt. Während der Entwurf Freien Standards den Vorzug bei öffentlichen Diensten gibt, fördert er nachteilige, sogenannte "faire, vernünftige und diskriminierungsfreie" (FRAND - "fair, resonable and non-discriminatory") Lizenzbedingungen für Standards. In der Praxis sind diese Bedingungen hochgradig wettbewerbsschädlich und ungeeignet, nicht nur für Freie Software, sondern für den gesamten Softwaresektor. Außerdem ignoriert der Entwurf das bewährte Zusammenspiel zwischen Interoperabilität und Freier Software: Viele nationale Rahmenwerke verlangen ausdrücklich, dass ihre nationalen Dienste auf Freier Software aufbauen. Wir baten die Europäische Kimmission darum, zu dieser und zu anderen Schwächen Stellung zu nehmen und darum, Interoperabilität effektiv zu sichern

.

FSFE-Summit - Anmeldung und Teilnahme

Vom 2. bis 4. September findet der erste FSFE-Summit statt. Es handelt sich dabei um die Hauptveranstaltung der FSFE, die Mitglieder und Unterstützer aus ganz Europa zusammenbringen soll. In den vergangenen Wochen investierte unser großartiges Summit-Team seine Online-Zeit, Kaffeepausen und sogar Tagträume, um eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, bei der sich ein Besuch lohnt und die die offizielle Feier zum 15-jährigen Jubiläum der FSFE sein wird. Der Summit ist eine europaweite Veranstaltung für die Community, für alte Hasen und Neuzugänge, und sie findet im Herzen Berlins statt. Jeder Tag ist einem Thema gewidmet, aber alle drehen sich um Technik, Freiheit und Gesellschaft. Und zu guter letzt gibt es abends ein geselliges Beisammensein, bei dem die Community zusammenkommen und Ideen sowie Pläne für weitere Aktivitäten austauschen kann.

Die Anmeldung für den FSFE-Summit ist jetzt offiziell eröffnet.. Zusätzlich gibt es auf der gleichen Seite alle wichtigen Informationen zur Teilnahme. Es lohnt sich, sich gleich anzumelden, denn die Karten sind irgendwann ausverkauft.

Noch ein Hinweis: Unser Summit-Team arbeitet hart daran, ein aufregendes und ausgewogenes Programm mit Beiträgen aus der Community auf die Beine zu stellen, das in den kommenden Wochen bekanntgegeben wird.

Aus der Community

Was haben wir sonst noch gemacht?

Unternimm etwas!

Hol dir jetzt deine Karte für den ersten FSFE-Summit vom 2. bis 4. September!

Außerdem kannst du uns helfen, den Summit zu bewerben, zum Beispiel auf deiner Lieblings-Mailingliste, auf deinem Blog, in sozialen Medien oder indem du mit deinen Nachbarn darüber sprichst.

Gute Nachrichten zu Freier Software

April teilt uns Neuigkeiten mit über Ihre Kampagne zum französischen Gesetz für eine Digital-Republik, in dem das französische Parlament Freie Software priorisiert. Während der rechtliche Rahmen in Frankreich allgemein nur kleine Fortschritte in Bezug auf die Förderung Freier Software macht, werden bis Ende 2018fast 70% der Workstations in der französichen Stadt Fontaine mit GNU/Linux laufen. Bulgarien ist dagegen aktuell der Vorzeigestaat wenn es um Richtlinien zu Freier Software geht, denn Bulgarien verabschiedete ein Gesetz, das vorschreibt, dass alle Software, die für die Regierung entwickelt wird, Freie Software sein und in einem öffentlichen Code-Repository entwickelt werden muss. Andalusien folgt auch dem Trend und gab bekannt, dass die Finanzierung zweier Schlüsselprojekte Freier Software in der Region, GECOS und Guadalinux, fortgesetzt wird. Hochschulen in Europa entwickeln Kurse, die Studenten darin schulen, Unternehmen dabei zu helfen, "Cloud"-Dienstleistungen auf Basis Freier Software zu wählen und einzusetzen.

Danke an alle Ehrenamtlichen , Fellows und Unternehmensspender, die unsere Arbeit ermöglichen.

Ihre Autoren Cellini, Polina und Erik, FSFE