47.818,69€ von 212.000€

Dein Beitrag macht einen großen Unterschied! Unterstütze unsere Arbeit und hilf uns beim Einsatz für Freie Software und digitale Rechte in Europa!

Newsletter

I love FS +++ 0 A.D.: Empires Ascendant +++ FOSDEM +++ FSFE20: Praktikanten

am  

In unserem Februar-Newsletter laden wir dich zu unserem Spiele-Event ein, um den "I Love Free Software"-Tag am 14. Februar zu feiern. Hör dir unsere Podcast-Episode mit Stanislas Dolcini vom Spiel "0 A.D.: Empires Ascendant" an. Die FOSDEM ging gerade zu Ende und die FSFE war dabei! Wir schließen unsere Feierlichkeiten zu 20 Jahren FSFE mit einem Interview mit ehemaligen Praktikanten ab.

"I Love Free Software"-Tag: Spiele, Memes und mehr

Jedes Jahr am 14. Februar feiern Menschen auf der ganzen Welt den "I Love Free Software"-Tag, an dem sie sich bei all denjenigen bedanken, die zur Softwarefreiheit beitragen. Dieses Jahr veranstalten wir am Montag, den 14. Februar von 18:00-20:00 Uhr MEZ ein ganzes Event rund um Freie-Software-Spiele. Du kannst von unseren Gastrednern alles über die Welt der Freien-Software-Spiele erfahren oder mit anderen Teilnehmern der Veranstaltung das Spiel "Veloren" in Echtzeit spielen. Bitte achte darauf, dass du dich anmeldest; wir freuen uns darauf, am "I Love Free Software"-Tag mit dir Zeit zu verbringen.

Herz und Joystick

Vor der Veranstaltung und während des Tages kannst du mit Hilfe unseres brandneuen Sharepic-Generators deine eigene "Ich liebe Freie Software"-Karte erstellen, auf die du dein eigenes Bild zusammen mit einer Widmung hochladen kannst. Teile deine Karte online und bedanke dich auf diese Weise bei den Autoren Freier Software.

Bild einer Frau vor einer Bibliothek neben ihrem Zitat: Ich liebe       Freie Software, weil sie transparenter ist, Überwachung verhindert und       mein Recht auf Privatsphäre respektiert. Eine Karte erstellt von Niharika       Singhal

Podcast: 0 A.D. mit 0 proprietärer Software

Das Echtzeit-Strategiespiel zur Antike, 0 A.D.: Empires Ascendant, ist ein Freie-Software-Spiel, das von einer internationalen Gruppe freiwilliger Spieleentwickler entwickelt wird. Programmierer, Künstler und Historiker haben ihre Fähigkeiten vereint, um diese imaginäre antike Welt zu erschaffen. In einer neuen Folge spricht die Gastgeberin des Software Freedom Podcast, Bonnie Mehring, mit dem Projektleiter des Spiels über die wachsende Popularität des Spiels. Stanislas Dolcini sagt, dass die Entscheidung, das Spiel zu Freier Software zu machen, dazu geführt hat, dass es so viele Jahre überdauert hat, weil viele Menschen dazu beitragen konnten - und immer noch können.

Haupthandelsstraße, umgeben von Palmen und Tempeln mit Hieroglyphen
Das Stadtzentrum von Kush in 0 A.D.: Empires Ascendant. Wildfire Games CC-BY-SA 3.0

Die FSFE auf der FOSDEM 2022

Vielen Dank, dass ihr an unserem virtuellen Stand auf der diesjährigen FOSDEM teilgenommen habt. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie die Freie-Software-Gemeinschaft wieder einmal zusammengekommen ist. Außerdem waren wir Mitveranstalter des Legal-and-Policy-Issues-Devrooms. Masafumi Ohta sprach über seine Erfahrungen mit der Vermittlung von Lizenzen für Freie Software und deren Einhaltung an einer Universität. Der Sicherheitsexperte Christopher Klooz sprach über die Rolle der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit für die Sicherheit Freier Software.

Vittorio Bertola präsentierte ein Update zum Gesetz über digitale Märkte, den neuen europäischen Regeln für den Online-Wettbewerb. Lucas Lasota, Projektmanager der FSFE, schlug die Geräteneutralität als notwendiges Prinzip vor, um sicherzustellen, dass wir in der Lage sind, Freie Software ohne künstliche Hürden auf unseren Geräten zu nutzen. Italo Vignoli zeigte, wie proprietäre Software während der Pandemie an Boden gewann. Die Organisatoren des Legal-and-Policy-Issues-Devrooms schlossen die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion ab. Die Aufzeichnungen werden bald veröffentlicht; du findest sie am besten, indem du unsere Peertube-Instanz abonnierst.

T-shirts with software freedom slogans lie on a couch
Die Teilnehmer des virtuellen FOSDEM-Stands der FSFE bereiten ihr Zuhause für die Veranstaltung vor.

Interview mit ehemaligen Praktikanten für 20 Jahre FSFE

In der letzten Veröffentlichung zu 20 Jahren FSFE wollten wir uns bei allen bedanken, die als Praktikanten für die Organisation gearbeitet haben. Wir haben acht ehemalige Praktikantinnen und Praktikanten kontaktiert und sie über ihre Zeit bei der FSFE und ihr heutiges Engagement für Freie Software befragt. Diego Naranjo, George Brooke-Smith, Lucile Falgueyrac, Lyudmila Vaseva, Martin Husovec, Matti Lammi, Polina Malaja und Stian Rødven-Eide berichten, was sie während ihres Praktikums gelernt haben. Seitdem haben alle auf ihre Weise Freie Software unterstützt: als Nutzerin, Entwickler, Forscherin, Befürworter, FSFE-Spender oder FSFE-Freiwillige.

Bilder von acht Personen
In der Reihenfolge ihres Erscheinens, von links nach rechts, von oben nach unten: Danke Lucile, George, Lyudmila, Diego, Martin, Matti, Polina, Stian und allen FSFE-Praktikantinnen und -praktikanten während dieser 20 Jahre.

"Public Money? Public Code!"-Broschüre jetzt auf Spanisch

Im Rahmen unserer Initiative "Public Money? Public Code!" bieten wir eine ausführliche Broschüre für öffentliche Verwaltungen. Jetzt ist sie auch auf Spanisch erhältlich. Unsere Freiwilligen haben die Broschüre kürzlich übersetzt, sodass die spanischsprachige Welt die Vorteile der Modernisierung der öffentlichen Infrastruktur mit Freier Software in ihrer eigenen Sprache lesen kann.

Zu einer Veranstaltung, bei der wir diese guten Nachrichten teilen, haben wir Experten eingeladen. Luis Falcón, Gründer von GNUHealth, Ricardo Muñoz von Lliurex, Alexis Puente Montiel vom Pica Pica HackLab, Francesc Busquets als Vertreter von Linkat und Aleix Pol Gonzalez, Präsident von KDE, diskutierten über die Entwicklungen von PMPC in Spanien. Die Videos sind auf Spanisch verfügbar.

Termine

Was wir gemacht haben

An unserem Newsletter mitwirken

Wenn ihr Gedanken, Bilder oder Neuigkeiten mit uns teilen wollt, schickt sie bitte zu uns. Unsere Adresse lautet wie immer newsletter@fsfe.org. Wir freuen uns darauf, von euch zu hören! Wenn ihr außerdem uns und unsere Arbeit unterstützen wollt, tretet unserer Community bei und unterstützt uns mit einer einmaligen oder monatlichen Spende. Unser Dank gilt der Community und den Freiwilligen, Unterstützern und Spendern, die unsere Arbeit möglich machen. Und ein Dank geht an die Übersetzer, die es möglich machen, dass ihr den Newsletter in eurer Muttersprache lesen könnt.

Eure Redakteurin, Fani Partsafyllidou