SOMMERSCHLUSSVERKAUF! Keine Versandkosten für alle Bestellungen ab 6 Euro bis zum 30. Juni!

Newsletter

YH4F startet +++ Offener Brief zu UpA +++ Router freiheit in Belgien

Im vergangenen Monat startete die YH4F 2024, der Deutsche Bundestag erhielt unseren Offenen Brief zu Upcycling Android, wir deckten auf, dass der ambitionierte Ansatz für den Interoperable Europe Act verwässert wurde, wir feierten Belgiens Verpflichtung zur Routerfreiheit, und es gab noch viele weitere spannende Neuigkeiten.

collage of different pictures of this month

Landen wir in deinem Spam?

Es kann passieren, dass dieser Newsletter ist in deinem Spam-Ordner landet, aber eigentlich möchtest du auf keinen Fall die neuesten Nachrichten über Freie Software in Europa verpassen?

Füge unsere Adresse newsletter@fsfe.org zu deinen Kontakten hinzu, damit das nicht mehr passiert!

Auftakt von Youth Hacking 4 Freedom!

Nach zwei erfolgreichen Ausgaben startet nun die Anmeldephase für die dritte Runde von Youth Hacking 4 Freedom, dem Programmierwettbewerb für junge Menschen aus Europa. Die Eröffnungsveranstaltung findet am 7. Dezember statt. Auf die sechs Gewinner:innen der Ausgabe 2024 warten Geldpreise von insgesammt über 10.000€.

Hilf uns dabei, die Information zu verbreiten und die zukünftigen Generationen der Free-Software-Hacker:innen einzubeziehen! Finde mehr Infos auf der YH4F website.

Deutscher Bundestag erhält unseren Offenen Brief zu Upcycling Android

Unser Offener Brief zu Upcycling Android, unterzeichnet von mehr als 3000 Einzelpersonen und 147 Organisationen, wurde der Vorsitzenden des Digitalausschusses im Deutschen Bundestag am 14. November durch eine Abordnung der FSFE übergeben.

Erfahre mehr über Upcycling Android, und darüber was in dem offenen Brief gefordert wird!

“So viele Geräte landen schon nach zwei oder drei Jahren auf dem Schrottplatz. Dabei sind die Geräte noch in Ordnung und sie könnten mit neuer Software langlebig gestaltet werden. Vor allem mit Freier Software können wir ihnen ein neues Leben einhauchen. Es wäre ein echter Nachhaltigkeitseffekt, wenn wir das Recht hätten, auf jedem Gerät jede Software zu installieren. Deswegen ist diese Initiative absolut unterstützenswert.”

— Tabea Rößner, Vorsitzende des Digitalausschusses im Deutschen Bundestag, bei Überreichung des Offenen Briefs

Interoperable Europe Act: ein ambitionierter Ansatz wurde verwässert

Vor einigen Wochen trafen sich europäische Entscheider:innen, um sich auf den abschliessenden Text des Interoperable Europe Act (IEA, Gesetz für ein Interoperables Europa) zu verständigen. Der Text ist jedoch problematisch in der Wortwahl und enthält verwirrend formulierte Kriterien, was die Bevorzugung von Freier Software bei der Entwicklung interoperabler Lösungen betrifft. Insgesamt wurde so aus einer sehr ambitionierten Initiative wieder einmal ein mehrdeutig und problematisch formulierter Gesetzestext.

Die Bedenken beziehen sich insbesondere auf mehrere Textpassagen in (Art4(5a)). Darüberhinaus wurde die Möglichkeit der Mitwirkung für andere Interessengruppen, insbesondere im Ausschuss, aus dem endgültigen Text gestrichen, so dass nun die Ausschussvorsitzende allein darüber entscheidet, ob ein Experte als Beobachter in den Ausschuss berufen wird. Lies unseren Artikel um die Bedenken der FSFE besser zu verstehen.

Belgien verpflichtet sich zur Routerfreiheit

Die belgische Regulierungsbehörde für Telekommunikation (BIPT) hat offiziell und landesweit für alle Netzwerktypen, einschliesslich Glasfaser (FTTx), das Recht auf Routerfreiheit eingeführt.

Die FSFE feiert diesen Meilenstein ganz besonders wegen der wichtigen Rolle die die Gemeinschaft dabei gespielt hat. Wir möchten uns vor allem beim FSFE Benelux Team bedanken, das proaktiv die Kommunikation mit der Regulierungsbehörde verfolgt und unterstützt hat, sowie bei unseren Partnern in Italien, die uns dabei geholfen haben, der Regulierungsbehörde kurzfristig die verlangten zusätzlichen Informationen über die Zertfizierungsprozesse für Router-Interoperabilität in Italien zur Verfügung zu stellen.

Aktiv werden! Unterstütze unsere “Public Money? Public Code!” Initiative

Gemeinsam mit 226 Organisationen und über 36.000 Einzelpersonen fordern wir europäische Politiker:innen dazu auf, das Prinzip “Public Money? Public Code!” europaweit juristisch zu verankern.

Die nächsten Monate sind besonders wichtig um diesem Ziel näherzukommen: im Juni werden die Bürger:innen Europas ein neues EU-Parlament mit vielen neuen Mitgliedern wählen. Wir müssen mit ihnen in Kontakt treten, da sie in den kommenden Jahren einen positiven Einfluss auf die Softwarefreiheit nehmen könnten.

Es ist deine Unterstützung, die es uns ermöglicht, unsere tägliche Arbeit für Freie Software in Europa weiterzuführen. Wir wissen, dass die Zeiten für viele hart sind, aber mit einer Spende kannst du dafür sorgen, dass wir uns auch weiterhin für Software-Freiheit in Europa einsetzen. Dabei haben wir ein klares Ziel: wo auch immer öffentliches Geld für Software ausgegeben wird, muss der Programmcode ebenfalls öffentlich sein! Und vergiss nicht, den PMPC Open Letter zu teilen!

Und noch mehr!

Dank der unschätzbaren Beiträge unserer grossartigen Freiwilligen gibt es das Video „Was ist Freie Software“ jetzt auch auf Esperanto! Wir arbeiten weiter daran, es in noch mehr Sprachen zu übersetzen! Bitte teile das Video – in einer der verfügbaren Sprachen – mit deinen Freund:innen und Verwandten! Hilf uns dabei, ein besseres und breiteres Verständnis dafür zu schaffen, welche wesentliche Rolle Freie Software in unserer Gesellschaft spielt.

Freue dich über Ada & Zangemann auf Französisch

“Ada und Zangemann – Ein Märchen über Software, Skateboards und Himbeereis” ist jetzt auch auf Französisch erhältlich! Wie die englische, deutsche und italienische Ausgabe ist auch die französische Übersetzung ein wundervolles Weihnachtsgeschenk für Kinder und Erwachsene.

Auf dieser Seite kannst du das Buch kaufen, sowie die Rezensionen und die Briefe an Zangemann lesen!

Zitat des Monats

“Freie Software ist eine wichtige Grundlage für die Softwareentwicklung beim DLR. […] Freie Software hilft uns dabei, schnell neue Dinge auszuprobieren, da wir sie nicht von Grund auf neu entwickeln müssen. Neben diesen eher effizienzbezogenen Aspekten erleichtert die Veröffentlichung von Freier Software im Forschungsbereich den Wissensaustausch innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und zwischen verschiedenen Forschungsgemeinschaften. Auf diese Weise kann Freie Software ein Innovationsmotor für die Forschung sein.”

— Tobias Schlauch – Softwareingenieur beim DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt)

Beteilige dich an unserem Newsletter

Wir freuen uns, von dir zu hören. Wenn du Gedanken, Bilder oder Neuigkeiten mit uns teilen möchtest, sende sie uns bitte an newsletter@fsfe.org. Du kannst uns auch mit einer Spende unterstützen, zu unserer Arbeit beitragen und dich an unserer lokalen Gruppen beteiligen. Wir möchten unserer Gemeinschaft und allen Ehrenamtlichen, Unterstützer:innen und Spender:innen danken, die unsere Arbeit ermöglichen, mit einer besonderen Erwähnung unserer Übersetzer:innen, die es dir ermöglichen, diesen Newsletter in deiner Muttersprache zu lesen.

Deine Herausgeber,
Ana und Tommi