Seit 2001 stärkt die FSFE die Rechte von Nutzerinnen und Nutzern, indem sie Hürden für Softwarefreiheit beseitigt. Seit 20 Jahren helfen wir Menschen und Organisationen dabei zu verstehen, wie Freie Software andere Grundrechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und das Recht auf Privatsphäre stützt.

Für die nächsten zwei Jahrzehnte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir wollen, dass alle in der Lage sind, ihre Technik selbstbestimmt nutzen zu können. Freie Software und ihre Freiheiten, sie verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern zu können sind der Schlüssel dafür.

Newsletter

FSFE Newsletter – April 2015

Von  am  

Jonas Öberg besucht Boston ohne seinen pinken Rucksack

Unser neue Geschäftsführer Jonas Öberg hielt einen Vortrag bei Libreplanet und besuchte Boston, um den Vorstand und die Mitarbeiter der FSF zu treffen. In seinem Blogbeitrag schrieb er über seine Treffen mit Matthew Garret, Benjamin Mako Hill, Bradley Kuhn und Henry Poole vom Vorstand der FSF, Mitarbeiter der FSF sowie den Geschäftsführer der FSF, John Sullivan. Er besprach, wie man die Zusammenarbeit verbessern könnte und die zwei wichtigsten Herausforderungen die er für die FSFE sieht:

Darüber hinaus erinnert er sich an seinen ersten Besuch als GNU Webmaster im Dezember 1999, damals noch mit einem pinken Rucksack.

Die FSFE unterstützt das Gerichtsverfahren zur GNU-GPL-Durchsetzung von Christoph Hellwig

Die FSFE begrüßt die Schritte die Christoph Hellwig und die Software Freedom Conservancy eingeleitet haben, um VMware dazu zu bringen, sich an die GNU General Public License zu halten.

Freie Software ist eine öffentliche Ressource, und wird bestimmt durch gesetzliche Regeln und soziale Normen. Jeder, der diese Ressourcen nutzt, ohne die Regeln und Normen zu respektieren schadet der Gemeinschaft als Ganzes. Die größte Mehrheit solcher Probleme können durch einen Dialog und guten Willen aufgelöst werden. Erst wenn das scheitert werden rechtliche Schritte nötig damit diese Ressource, die wir alle teilen, geschützt wird.

Die FSFE bedauert das Entstehen dieses Gerichtsverfahrens, glaubt jedoch dass es sehr wichtig ist Freier Software gegen die zu schützen, die versuchen sich selbst unbefugt anzueignen, was uns allen gehört.

Gemeinsame Stellungnahme zur Verwendung von Offenen Standards in der Europäischen Kommission

Offene Standards sind Formate und Protokolle, die jeder unentgeltlich und ohne Einschränkungen nutzen kann. Es ist keine spezielle Software von einem bestimmten Hersteller notwendig. Jeder Bürger und jedes Unternehmen in der EU sollte das Recht haben, mit Behörden ausschließlich über Offene Standards zu kommunizieren, ohne dass er oder sie dabei gezwungen wird, eine bestimmte Software von einem bestimmten Hersteller zu installieren.

Beim Document Freedom Day (DFD), dem internationalen Tag um das Bewusstsein über Offene Standards zu fördern, haben April (die französische Free Software Organisation), European Digital Rights (EDRi), Open Forum Europe (OFE), und die Open Source Business Alliance (OSBA) eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht. Darin wurde das Thema allgemein erklärt. Besonders hervorgehoben, wurde die unangemessenen Nutzung von Standards im Bereich der Anmeldung für EU-Programme. (Ein vollständiger Bericht über die 60 DFD-Veranstaltungen in 31 Ländern wird Anfang April veröffentlicht.)

Etwas gänzlich anderes

Werde Aktiv: Verbreite die Nachricht mit Freien-Software-Fanartikeln

In den letzten Wochen haben viele Menschen unsere „Es gibt keine Cloud; nur die Computer anderer Leute“ Aufkleber bestellt. Rich Folsom schrieb jetzt ein Chromium Browser Plugin, das die Wörter „the cloud” auf Webseiten durch „other people's computers” ersetzt.

Da viele den Slogan mögen, haben wir jetzt auch die zugehörige “There is no cloud, just other people's computers” Taschen in unserem Webshop. Zusätzlich haben wir ein neues „Offene Standards“ T-Shirt mit Robotern in Khaki oder tailliert in Hellblau, das „I love Free Software“ T-Shirt in Hellblau und ein tailliertes „Hacking for Freedom“ T-Shirt in hellem Grau; daneben einen metallischen „GNU/Linux inside“-Aufkleber und einen goldenen GNU Anstecker.

Wenn Sie die Nachricht von Freier Software in der Arbeit, einer Konferenz oder beim Einkaufen unterstützen wollen, dann können Sie die Ausrüstung dafür über unsereFanartikel-Seite bestellen .

Mein Dank geht an alle Ehrenamtlichen, Fellows und Spender der FSFE, die unsere Arbeit ermöglichen,
Matthias KirschnerFSFE