empowering users
to control technology

Newsletter

Benigànim unterschreibt Offenen Brief +++ Interview mit der Stadt Bühl +++ Neuer Podcast

Von  am  

Von Hackathons über Apps bis hin zu öffentlichen Verwaltungen: Lesen Sie über die jüngsten Erfolge in Europa in Bezug auf Freie Software in unserem Juli-Newsletter. Finden Sie auch Videos von mehreren Online-Veranstaltungen auf denen die FSFE vertreten war, und lesen Sie über die vielfältigen Aktivitäten aus unserer Gemeinschaft.

Wenn viele Menschen viele kleine Dinge gemeinsam tun

Wir haben gerade ein großes Dankeschön an all die Menschen geschickt, die uns über die Jahre unterstützt haben und die uns jetzt unterstützen. Mit ihrer Hilfe konnten wir im letzten Jahrzehnt Vertrauen aufbauen und unsere Expertise ausbauen so dass wir mit den schwierigen Zeiten standhalten können, die mit der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus und seinen dramatischen Auswirkungen eingeleitet wurden. Mit Ihrer Hilfe ist es uns sogar gelungen, darauf aufmerksam zu machen, dass wir globale Lösungen zur Bewältigung globaler Probleme brauchen.. Und wir sind gehört worden.

Mitglieder aus unserer Gemeinschaft haben öffentliche Hackathons davon überzeugt, ihre Ergebnisse unter Freien Lizenzen zu veröffentlichen. Internationale und nationale politische Foren fordern jetzt, dass Apps zur Kontaktverfolgung Freie Software sein müssen. Viele nationale Behörden kommen diesen Forderungen nach. Auch die Verwaltungen in Hamburg, den Niederlanden und Spanien haben sich in den letzten Monaten zum verstärkten Einsatz Freier Software bekannt. Dies sind die positiven Entwicklungen, die wir in den letzten Monaten - trotz der Krise - gesehen haben, und dies sind die Früchte unseres langfristigen Engagements und Ihrer langfristigen Unterstützung.

Es ist jetzt an der Zeit, die guten Nachrichten zu teilen. Lassen sie Andere wissen, dass Freie Software selbst in so schwierigen Zeiten wie der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus von Bedeutung ist. Nutzen Sie die Möglichkeit, unser professionelles Werbematerial, zu bestellen, um mit Ihren Freundinnen und Freunden, Nachbarinnen und Nachbarn, Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern über die Vorteile Freier Software zu sprechen.

Auf den Überresten der Berliner Mauer steht ein afrikanisches Sprichwort geschrieben: "Viele kleine Menschen tun an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge, die das Gesicht der Welt verändern können.". Das ist genau das, was wir seit 2001 machen, und wir ermutigen Sie uns zu unterstützen indem Sie heute noch Mitglied werden!

Teilnehmer auf einer Veranstaltung zu Software-Entwicklung für Mädchen und Jungen, mit Freier Software und Linux
Teilnehmer auf einer Veranstaltung zu "Software-Entwicklung für Mädchen und Jungen, mit Freier Software und Linux" in Kreuzlingen, Schweiz. (Peter Bittner, CC-BY-NC-ND 4.0)

¿Dinero público? ¡Código Público!

"¿Dinero público? ¡Código Público!" - das ist die spanische Übersetzung von "Public Money? Public Code!" und eine Forderung, die immer weitere Kreise zieht. Nach der Stadt Barcelona and dem Parlament von Asturien, ist die Kommune von Benigànim nun die dritte Verwaltung in Spanien, die unseren offenen Brief für Öffentlichen Code unterzeichnet hat.

Das ist eine gute Motivation für unser neues spanisches Team, das derzeit in Form findet mit dem Ziel noch mehr Verwaltungen von zu überzeugen den offenen Brief zu unterzeichnen, aber andererseits auch für mehr als 28.600 Personen, die unseren Aufruf ebenfalls bereits unterzeichnet haben.


Die größte finanzielle Auswirkung, die die FSFE in Zeiten des physischen Abstands hat, ist die Absage von Freie-Software-Konferenzen, einschließlich unserer eigenen Veranstaltungen. Um die Freie-Software-Bewegung stark und lebendig zu halten, erwägen Sie bitte einen Teil Ihres Konferenzbudgets an Freie-Software-Organisationen, einschließlich der FSFE, zu spenden..


Was haben wir gemacht? Innerhalb und außerhalb der FSFE

Werde aktiv

Erzählen Sie den Leuten von unseren jüngsten Erfolgen und den guten Entwicklungen, die wir in Bezug auf Freie Software in den letzten Monaten gesehen haben. Zeigen Sie anderen Menschen, dass Freie Software kein Nischenphänomen ist, sondern im Zentrum unserer globalen und zukünftigen Entwicklung steht, und dass immer mehr Verwaltungen, Institutionen und Menschen die Vorteile Freier Software verstehen und ihren Einsatz fordern. Wenn Sie Hilfe und Inspiration benötigen, bestellen Sie unser professionelles Bildungsmaterial.

Traueranzeige

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Andreas Hilboll. Im Jahr 2006 wurde der Mathematiker einer unserer ersten Fördermitglieder. Regelmäßig hat uns Andreas von seinen Aktivitäten berichtet oder uns Verbesserungsvorschläge unterbreitet; zum Beispiel haben wir sein Vorschlag in unserem Online-Shop auf Fair-Trade-Produkte umzusteigen umgesetzt und setzten seither auf diese Produkte, wo es möglich ist.

Wir werden Andreas als einen Menschen vermissen, der unser Anliegen für den selbstbestimmten Umgang mit Technik, aus vollem Herzen unterstützte und werden uns weiter für diese Ziele einsetzen, die Andreas über 14 Jahre lang wichtig waren.

Unser Beileid gilt seiner Familie und Angehörigen, seinen Freunden und den Menschen mit denen er an der Verbreitung Freier Software gearbeitet hat.

Tragen Sie zu unserem Newsletter bei

Wenn Sie Gedanken, Bilder oder Nachrichten mitteilen wollen, senden Sie sie uns. Die Adresse ist wie immer newsletter@fsfe.org. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu lesen!

Wenn Sie auch noch uns und unsere Arbeit unterstützen willen, treten Sie unserer Gemeinschaft bei und unterstützen Sie uns mit einer Spende oder einem monatlichen Beitrag.

Danke an unsere Gemeinschaft, all die Freiwilligen, Unterstützer und Spender, die unsere Arbeit möglich machen. Und danke an unsere Übersetzer, die es Ihnen ermöglichen, diesen Newsletter in ihren Muttersprachen zu lesen.

Ihr Redakteur,

Erik Albers


Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende


Zur Diskussion