SOMMERSCHLUSSVERKAUF! Keine Versandkosten für alle Bestellungen ab 6 Euro bis zum 30. Juni!

Diese Seite wurde bisher noch nicht übersetzt. Bitte hilf uns, diese und andere Seiten auf fsfe.org zu übersetzen, damit alle unsere Informationen in ihrer Muttersprache lesen können.

News

News Archive for 2010

The FSFE empowers users to control technology with its diverse activities and concrete engagement for software freedom. Follow us and make sure to receive regular updates and deeper insights on our various channels.

News-Abo

Um auf dem Laufenden zu bleiben, abonniere unseren RSS-Feed und schau dir unsere verschiedenen Medienkanäle an:

Soziale Medien

Für Kurznachrichten kannst du uns auf diesen Netzwerken folgen:

Fellowship-Interview mit Alexander Kahl

23 December 2010

Fedora-Maintainer Alex redet im neuen Fellowship-Interview (englisch) über die Arbeit mit freier Technologie bei Nokia, über die Gefahr, dass die Prinzipien Freier Software verwässert werden, und den Effekt, den Programmiersprachen auf die emotionale Entwicklung haben.  

172 öffentliche Einrichtungen entfernen Werbung für unfreie Software

17 December 2010

Nur einen Monat nachdem die FSFE die Briefe der PDFreaders-Kampagne verschickt hat, haben 172 öffentliche Einrichtungen die Werbung für proprietäre PDF-Betrachter von ihren Webseiten entfernt. Besonders herausragend waren die Reaktionen aus Kroatien, Russland und Slowenien. In Kroatien entfernten nahezu alle gemeldeten Institutionen die Werbung. In Russland und Slowenien kamen die Hälfte der angeschriebenen Institutionen der Aufforderung der FSFE nach. 

    FSFE begrüßt Revision des European Interoperability Framework

    16 December 2010

    Die Europäische Kommission hat heute ihre lang erwartete Revision des European Interoperability Framework (Rahmenwerk für Interoperabilität) veröffentlicht. Dieses Dokument hat die Förderung von Interoperabilität im öffentlichen Sektor in Europa zum Ziel. Das Dokument ist das Ergebnis eines ausgedehnten und hart umkämpften Verfahrens. Die Free Software Foundation Europe hatte das Verfahren begleitet und gegenüber der Europäischen Kommission zu verschiedenen Zeiten Stellungnahmen abgegeben. 

    Softwarevertrag der Europäischen Kommission ist schlecht für Europa

    07 December 2010

    Die Europäische Kommission wird innerhalb der nächsten sechs Jahre 189 Millionen Euro für proprietäre Software ausgeben, in direktem Widerspruch zu ihren eigenen Entscheidungen und Richtlinien. Die Kommission kündigte letzte Woche einen auf sechs Jahre angelegten Rahmenvertrag zum Kauf verschiedener, hauptsächlich proprietärer, Software und damit verbundener Dienstleistungen an1

    Fellowship-Interview mit Brian Gough

    23 November 2010

    Der GNU-Scientific-Entwickler Brian erklärt im neuen Fellowship-Interview (englisch), warum das Drucken von Freier Dokumentation wichtig ist, warum er den Emacs-Org-Mode liebt und warum Anpassbarkeit ein entscheidendes Merkmal Freier Software ist.  

    Unfreie Werbung beenden: Beseitigt die Werbelinks!

    03 November 2010

    Ein Monat, eine Kampagne, ein Ziel: die Werbung für unfreie Software von den Webseiten öffentlicher Einrichtungen zu beseitigen. In vier Wochen hat die FSFE Meldungen über 2162 europäische Einrichtungen erhalten, die Werbung für unfreie PDF-Betrachter machen. Neben den 305 Aktivisten, die sich an der Suche beteiligten, haben 1500 Einzelpersonen, 46 Unternehmen und 38 Organisationen unsere Petition für die Entfernung von Werbung für unfreie Software auf den Webseiten der öffentlichen Verwaltungen unterzeichnet. Jetzt, da die Suche vorüber ist, ist es an der Zeit, den Betreibern der Websites hinterher zu jagen, die ihre Besucher dazu auffordern, ihre Freiheit in Gefahr zu bringen. Es ist Zeit die Werbelinks zu beseitigen! 

    Fellowship-Interview mit Leena Simon

    23 October 2010

    Die Interviews mit FSFE-Fellows sind wieder da! Im ersten Interview dieser neuen Reihe spricht Chris Woolfrey mit Leena Simon über Dogmatismus, Überwachung und warum Freie Software mehr Computerfreak-Mädchen braucht.  

    2286 öffentliche Webseiten machen Werbung für unfreie Software

    18 October 2010

    Im Rahmen der Kampagne pdfreaders.org der Free Software Foundation Europe haben Freie-Software-Aktivisten aus 41 Ländern 2286 Einrichtungen des öffentlichen Sektors gemeldet, die auf ihren Websites Werbung für unfreie PDF-Betrachter machen. Die FSFE wird sich nun mit diesen Einrichtungen in Verbindung setzen und versuchen, bis zum Ende des Jahres so viel Werbung für unfreie PDF-Betrachter wie möglich entfernen zu lassen. Der Fortschritt wird auf der Liste der gemeldeten Einrichtungen dokumentiert werden. 

    EIFv2: FSFE setzt den Fiktionen der BSA Fakten entgegen

    16 October 2010

    Die FSFE hat gestern einen Brief an die Europäische Kommission zur Unterstützung von Offenen Standards und Interoperabilität geschickt. Im Zuge der langwierigen Auseinandersetzung, um im European Interoperability Framework wenigstens eine schwache Empfehlung für Offene Standards zu behalten, setzt die FSFE einem durchgesickerten Brief der proprietären Lobbyisten-Gruppe Business Software Alliance eine eigene gründliche Analyse des Verhältnisses von Standards und Patenten entgegen.  

    Position der Wiener Parteien zu Freier Software und Offenen Standards

    07 October 2010

    Anlässlich der Wiener Kommunalwahlen hat die Wiener Fellowship-Gruppe der FSFE den Parteien Fragen zu Freier Software und Offenen Standards gestellt. Von den fünfzehn Parteien beantworteten acht die Fragen zu Themen wie der Handhabung Freier Software bei den Parteien, der Verwendung Offener Standards für den Informationsaustausch (intern wie nach außen) und E-Verwaltung.  

    Bundes-CIO wagt Schritt zu IT-Souveränität

    05 July 2010

    Staatsministerin Cornelia Rogall-Grothe, IT-Beauftragte der Bundesregierung, sagte im Interview mit der Zeitschrift C't (C't 2010 Heft 15, S. 150-51), dass die Bundesregierung „nur mit offenen Standards weitestgehend Herstellerunabhängigkeit erreichen und damit Risiken vermeiden [kann]". Außerdem sei „mit offenen IT-Standards ein Höchtsmaß an Interoperabilität [erreichbar]". 

    FSFE: Bozen, bitte verschwende Dein Geld nicht

    02 July 2010

    Sehr geehrter Herr Minister Bizzo,

    am 25. Mai 2010 entschied die Landesverwaltung von Bozen, in den nächsten drei Jahren 2,2 Millionen Euro für die Erneuerung von Software-Lizenzen von Microsoft Irland und den Erwerb zusätzlicher Lizenzen aufzuwenden. Diese Entscheidung wurde ohne öffentliche Ausschreibung getroffen. Damit wurde anderen Anbietern keine Möglichkeit gegeben, eigene Angebote zu erstellen. 

    Fellowship Interview with David Reyes Samblas Martinez

    31 May 2010

    David Reyes Samblas Martinez is the founder of Spanish Copyleft Hardware store Tuxbrain, and attended the famous Open University of Catalunya. He’s also the subject of this month’s Fellowship interview, in which he answers questions on hardware manufacturing, e-learning and Free Software politics.  

    45. Theodor Heuss Preis : Festrede von Ludwig Theodor Heuss

    08 May 2010

    Die Free Software Foundation Europe wird mit einer Theodor Heuss Medaille 2010 ausgezeichnet, da sie kompetent mit dazu beiträgt neue Regeln für gesellschaftliche, politische und rechtliche Rahmenbedingungen im World Wide Web für die digitale Freiheit durch Freie Software zu erarbeiten.  

    FSFE-Gründer Georg Greve erhält Bundesverdienstkreuz

    28 April 2010

    Berlin 28. April 2010. Georg Greve, der Gründer und erste Präsident der Free Software Foundation Europe, erhält das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Der deutsche Bundespräsident verleiht ihm diese hohe Auszeichnung für seinen Einsatz für Freie Software und Offene Standards. 

    Liberate your documents!

    31 March 2010

    Today is Document Freedom Day 2010. For the third time, groups all over the world are celebrating open document formats and Open Standards. They are raising awareness for how a technical issue impacts our day- to-day lives.  

    Offene Standards in Europa gefährdet

    30 March 2010

    Die Europäische Kommission versucht zur Zeit, die Zustimmung für einen neuen Entwurf des Europäischen Rahmenprogramms zu Interoperabilität (EIF) seitens der Mitgliedsstaaten einzuholen. Der Entwurf lässt befürchten, dass die Kommission ihre weltweite Vorrangstellung bei der Verwendung Offener Standards aufgibt und dabei sowohl Innovationen, als auch den Wettbewerb und die Freiheit der Verbraucher in Europa einschränkt. Die FSFE hat ihre Auswertungsseite, auf der sie den derzeitigen Entwurf mit Vorgängerversionen vergleicht, aktualisiert und ebenso die Forderungen von Seiten der proprietären Lobbygruppen auf den neusten Stand gebracht. Schon vor dem Document Freedom Day am 31. März begab sich die FSFE in Gespräche mit der EU und Entscheidungsträgern der Mitgliedsstaaten, um sie auf dieses Problem aufmerksam zu machen.  

    Radiosender für Offene Standards ausgezeichnet

    24 March 2010

    Berlin/Wien 24. März. Deutschlandradio und Radio Orange erhalten von der Free Software Foundation Europe den Document Freedom Day-Preis 2010 für die Nutzung und Förderung Offener Standards in der Gesellschaft. In Berlin und Köln überreicht das deutsche Team der FSFE zusammen mit dem Förderverein für eine freie informationelle Infrastruktur (FFII) die DFD-Torte mit dem Schriftzug "rOGG on!" an das Deutschlandradio. Die österreichische DFD-Torte geht an den in Wien ansässigen Sender Radio Orange 94.0. 

    Document Freedom Day 2010 - Befreien Sie Ihre Dokumente, retten Sie Ihre Information!

    02 March 2010

    Werden Sie ihre Dokumente in 20 Jahren noch lesen können? Jeden Tag bearbeiten Millionen von Computernutzern wie Sie Texte und Präsentationen, machen Fotos und nehmen Audio- und Videodaten auf. Was, wenn Sie ihre privaten Briefe nicht mehr lesen oder gar das Album mit den Bildern ihrer Hochzeitsreise nicht mehr öffnen könnten? Was, wenn sie diese Dateien nicht mit Freunden teilen könnten, weil die Programme, die jedeR von Ihnen nutzt, nicht miteinander kommunizieren können? Um dabei zu helfen, ihre Dokumente zukunftssicher zu machen, feiern wir am 31. März den Document Freedom Day.  

    FSFE an Anwender: Nehmen Sie ihre Wahlfreiheit wahr!

    22 February 2010

    Die FSFE begrüßt den größeren Wettbewerbs auf dem Webbrowser-Markt: Seit heute muss Microsoft Windows-Nutzern in Europa die Möglichkeit anbieten, zwischen verschiedenen Browsern zu wählen. Damit setzt das Unternehmen ein Abkommen mit der Europäischen Kommission im Dezember 2009 in die Praxis um. Die Free Software Foundation Europe war aktiver Teilnehmer in der Untersuchung der Kommission.  

    Zeig Deine Liebe zu Freier Software am Valentinstag!

    12 February 2010

    Zum Valentinstag 2010 ruft Free Software Foundation Europe (FSFE) alle Computernutzer dazu auf, ihre Liebe zu Freier Software zu zeigen. Hinter jedem Projekt und jeder Initiative stehen echte, hart arbeitende Menschen. 

    Fellows: Wählen Sie Ihren Vertreter für die HV im Februar

    29 January 2010

    Während des gesamten Februars 2010 können die Fellows der FSFE ihren zweiten Vertreter in der Hauptversammlung der FSFE wählen. Der Wahlsieger wird den strategischen Entscheidungsträgern der FSFE dabei helfen, die Zukunft der Organisation zu planen und mit Torsten Grote, der den ersten Fellowship-Sitz seit letztem Jahr innehat, zusammenarbeiten. Beide Vertreter des Fellowship sind Vollmitglieder der Hauptversammlung für einen Zeitraum von zwei Jahren und genießen alle Rechte und Pflichten, die auch den anderen Mitgliedern zukommen. 

    FSFE mit Theodor Heuss Medaille ausgezeichnet - "zukunftsweisende Organisation"

    26 January 2010

    Die Free Software Foundation Europe (FSFE) erhält die Theodor Heuss Medaille 2010 für ihr außerordentliches Engagement für die gleiche und gerechte Teilhabe an der Informationsgesellschaft. Seit 2001 setzt sich die FSFE auf allen Ebenen von Gesellschaft und Politik für die Freiheit ein, Software zu nutzen, zu untersuchen, zu verändern und weiterzugeben. Die Stiftung führt aus: "Die FSFE trägt als zukunftsweisende Organisation mit dazu bei, Regeln für eine 'good global governance' zu erarbeiten und durchzusetzen."